Ernährungsberatung wird immer noch überwiegend als Wissensvermittlung begriffen. Die Ernährungsberaterin informiert ihren Klienten darüber, welche Ernährungsumstellung er zu vollziehen hat. Dass die Beziehung zwischen Beraterin und Klientin einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg der Beratung hat, wird immer noch tendenziell ignoriert. Dass eine reine Wissensvermittlung nicht minder wenig erfolgsversprechend ist, wird ebenfalls eher übersehen.  Dass Vorschreiben wenig bringt, Partizipation (shared decision making) hingegen sehr viel, wird auch außer Acht gelassen.

In dieser Weiterbildung geht es darum, psychologische Beratungskonzepte kennen und umsetzen zu lernen. Es wird erarbeitet, mit welcher Haltung die Ernährungsberaterin in der Beratung sitzen kann. Die Seite der Klienten wird näher angeschaut: Welche psychosoziale Probleme führen zu welchen Essproblemen? Wie ist Veränderung möglich?

Termine

23. und 24. Juni 2017
Ernährungsberatung I

17. und 18. November 2017
Ernährungsberatung II

19. und 20. Januar 2018
Ernährungsberatung III

2. und 3. März 2018
Ernährungsberatung IV

Die Weiterbildung Psychologische Essentials der Ernährungsberatung wird durchgeführt von Prof. Dr. Christoph Klotter und besteht aus 4 Modulen à 2 x 8 Unterrichtsstunden zu folgenden Themen:

 

Modul I: Lerntheorien und Verhaltenstherapie

Lerntheorien und ihre Umsetzung in der Verhaltenstherapie, verhaltenstherapeutische Techniken in der Ernährungsberatung, Wie ist Änderung überhaupt möglich? Welche Klienten werden mit der Verhaltenstherapie erreicht?

 

Modul II: Psychoanalyse

Psychoanalyse als Theorie und Therapie, Relevanz für die Ernährungsberatung, die Beziehung zwischen Beraterin und Klienten, Übertragung / Gegenübertragung, Deutung, Containing, Theorie der Heilung

 

Modul III: Humanistische Ansätze

Die Humanistischen Ansätze, das beraterische Konzept Rogers, die Relevanz für die Ernährungsberatung, für welche Klienten ist das Humanistische Vorgehen hilfreich? Wie findet Änderung im Sinne der Humanistischen Ansätze aus?

 

Modul IV: Systemtheorien

Die systemischen Ansätze, wie sind sie historisch entstanden? Systemische Beratung, Relevanz für die Ernährungsberatung: am System ansetzen, das Individuum als Symptomträger, das System Familie und Essprobleme

Zielgruppen

In der Ernährungs- und Gesundheitsberatung Tätige, Oecotropholg/innen, Diätassisten/innen, Studierende der Ernährungs- oder Gesundheitswissenschaft, psychologische Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Teilnahme

Teilnahmegebühr:

Anmeldung bis 1. April 2017
850 € (gesamte Weiterbildung)
220 € (einzelnes Modul)

Anmeldung nach dem 1. April 2017
1050 € (gesamte Weiterbildung)
280 € (einzelnes Modul)

je 10% Ermäßigung für Studierende, Erwerbslose, VDOE-Mitglieder und Teilnehmer der Bildungsprämie

Teilnahmevoraussetzung:

Berufsausbildung oder Studium im Ernährungs- oder Gesundheitsbereich (abgeschlossen oder laufend)
oder berufliche Tätigkeit im Ernährungs- oder Gesundheitsbereich

Zertifizierung

VDOE: 1 Punkt je Unterrichtseinheit

QUETHEB: 3 Punkte pro Modul bzw. 12 Punkte für die Gesamtveranstaltung in den Modulen M und P

VFED: 64 Punkte

VDD: auf Anfrage

Wir akzeptieren die Bildungsprämie (Prämiengutscheine)!

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Anmeldung

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht